Digital und schonend: 3D-Röntgen bei den Zahnärzten am Riedberg

Röntgengeräte sind aus Arztpraxen und Krankenhäusern nicht mehr wegzudenken. Sie liefern einen wichtigen und aufschlussreichen Einblick in das, was unter der Haut verborgen liegt und zeigen Knochenbrüche, innere Verletzungen oder Schäden an Organen auf. Auch in der Zahnmedizin ist das Röntgen elementarer Bestandteile einer präzisen Diagnostik. Während mit dem konventionellen Röntgen lediglich eine Bildaufnahme aus einer Perspektive produziert wird, ist dank moderner Technik heute ein umfangreicher dreidimensionaler Blick auf Zähne und Kiefer möglich, mittels 3D-Röntgen oder digitale Volumentomographie (DVT). Am Riedberg wenden wir dieses schonende Verfahren in unserer Zahnarztpraxis an, um Knochenstellung, mögliche Entzündungen und andere Erkrankungen in der Mundhöhle im Detail zu erkennen und zu diagnostizieren.

Ob eine 3D-Röntgenaufnahme in Ihrem Fall sinnvoll und notwendig ist, entscheiden wir vor Ort nach einem Untersuchungstermin in unseren Praxisräumen am Riedbergplatz 1.

In diesen Fällen ist 3D-Röntgen zu empfehlen:

Wie funktioniert 3D-Röntgen? Ihr Spezialisten-Team am Riedberg klärt auf

Bis vor einigen Jahren waren 3D-Aufnahmen des Gebisses bzw. des Kieferbereichs nicht denkbar. Die hohen Kosten für die Anfertigung mittels Computertomographie (CT) sowie auch die hohe Strahlenbelastung für den Patienten sprachen dagegen. Heute können wir auf eine moderne, strahlungsarme Technik zurückgreifen: die digitale Volumentomographie (DVT). Das 3D-Röntgen in unserer Praxis in Frankfurt-Riedberg verursacht durch sehr kurze Aufnahmezeiten eine ebenso geringe Strahlenbelastung wie herkömmliches Röntgen. Das Gerät ist zudem durch die offene Bauweise auch für Patienten mit Platzangst geeignet.

Durch DVT werden Bilddateien in sehr hoher Qualität erstellt. Dabei ist die Belichtungszeit wesentlich geringer als beim traditionellen Röntgen, wodurch auch die Anfertigung mehrerer Aufnahmen keine höhere Strahlungsbelastung verursacht. Der Volumentomograph erstellt eine Vielzahl an Fotos vom gesamten Kieferbereich, immer aus einer anderen Perspektive und in sehr kurzen Abständen. Daraus entsteht ein dreidimensionales Gesamtbild, das dem behandelnden Zahnarzt einen Blick „hinter die Kulissen“ erlaubt, wodurch Zahnwurzel, Kiefer und Gewebe aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden können. Das 3D-Röntgen bzw. DVT bietet dem Ärzteteam unserer Praxis also ideale Voraussetzungen, um Zahnerkrankungen und Kieferfehlstellungen detailliert zu erkennen und punktgenau zu behandeln sowie Weisheitszähne exakt zu lokalisieren oder das Einsetzen von Zahnimplantaten millimetergenau zu planen.

Vorteile digitaler Röntgenaufnahmen auf einen Blick:

  • geringe Strahlenbelastung
  • geringe Entwicklungszeit
  • sehr gute Bildqualität
  • detaillierte Einblicke zur Diagnosestellung
  • einfache Weitergabe der Befunde (im Vergleich zu herkömmlichen, nicht-digitalen Aufnahmen)

Was kostet das 3D-Röntgen bei den Zahnärzten am Riedberg?

Einen genauen Preis nennen wir Ihnen nach einem Beratungsgespräch sowie einer Erstuntersuchung – wenn klar ist, in welchem Umfang 3D-Aufnahmen angefertigt werden müssen. Derzeit tragen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für das 3D-Röntgen in unserer Zahnarztpraxis in Frankfurt-Riedberg sowie in anderen Praxen in der Regel nicht. Allerdings profitieren Sie durch die exakten Aufnahmen mittels DVT, denn durch die gute Bildqualität und den dreidimensionalen Blick können Behandlungen oder Eingriffe exakt geplant und vorbereitet werden, wodurch Sie und wir als Zahnärzte genau wissen, wie sich der Behandlungsablauf gestalten wird. So können wir Ihnen einen transparenten, präziseren Kostenplan erstellen. Lassen Sie sich gerne hierzu beraten.